Start von Horizont Europa: Die EU Kommissarin für Forschung Mariya Gabriel will Pakt für Forschung und Innovation

veröffentlicht am 3. Februar, 2021
Mariya Gabriel. EU- Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend Bild Europäische Union
Mariya Gabriel. EU- Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend Bild Europäische Union

EU-Forschungskommissarin Mariya Gabriel hat am 3. Februar 2021 zum offiziellen Start des Forschungsrahmenprogramms Horizont Europa (2021 bis 2027) einen neuen Pakt für Forschung und Innovation vorgeschlagen. Der Pakt soll die Zusammenarbeit stärken, die regionalen, nationalen und europäischen Investitionen angleichen und Horizont Europa in den größeren politischen Rahmen des neuen europäischen Forschungsraums stellen.

Mariya Gabriel betonte in ihrer Rede, dass die Europäische Kommission stets darauf bedacht war, einen rechtzeitigen Start und ein solides Budget für Horizont Europa zu gewährleisten. „Es war nicht einfach, aber wir haben es geschafft! Das Budget von Horizont Europa wurde im Vergleich zum vorherigen Programm um 30 Prozent aufgestockt, was es zum ehrgeizigsten Forschungs- und Innovationsprogramm der Welt macht,“ so die Kommissarin. Das Budget sei unter schwierigen Bedingungen ausgehandelt, worden, mit mehr Unwägbarkeiten als üblich, die sich aus der COVID-Pandemie ergeben, aber auch aus dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Union.

„Diese signifikante Erhöhung ist eine klare politische Botschaft: Die Europäer haben sich entschieden, dass Forschung und Innovation ihre Zukunft bestimmen werden! […]

Horizont Europa wird ein wesentliches Instrument sein, um die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft zu fördern und die Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN-Agenda 2030 zu erreichen.

Vor diesem Hintergrund haben wir dafür gesorgt, dass Horizont Europa disziplinübergreifend angelegt ist, um eine bessere Wirkung zu erzielen, und über die nötige Flexibilität verfügt, um in Zukunft auf neue Bedrohungen und Herausforderungen reagieren zu können. […]

Lassen Sie mich einige Worte darüber sagen, was meiner Meinung nach die Stärken von Horizont Europa sind:

  1. Wir werden uns auf die gesammelten Erfahrungen des Europäischen Forschungsrats (ERC) stützen, einer weltweit anerkannten Organisation zur Förderung der Pionierforschung. Unsere Verpflichtung, seine Ressourcen zu verstärken, zeigt deutlich, dass die wissenschaftliche Exzellenz Europas die Basis ist, um unsere Zukunft zu gestalten und konkrete Ergebnisse für unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft zu liefern.
  1. Der Europäische Innovationsrat (EIC) ist ein neues Element, das einen neuen Ansatz zur Unterstützung von Innovationen mit Fokus auf Start-ups und kleine und mittlere Unternehmen bringt. Während der Pilotphase ist es den Begünstigten des EIC gelungen, fast 5 Mrd. Euro von externen Investoren einzuwerben. Ich bin stolz darauf, dass die EU-Finanzierung die europäischen Unternehmen BioNTech und CureVac bei der Entwicklung der neuen Generation von Impfstoffen unterstützt hat, sowohl durch Zuschüsse aus früheren EU-Forschungs- und Innovationsprogrammen als auch durch Darlehen, die über die Europäische Investitionsbank bereitgestellt wurden.
  1. Mit einem neuen Ansatz für Europäische Partnerschaften wird Horizont Europa die Transparenz und das strategische Management dieser Partnerschaften verbessern. Wir haben die Anzahl von über 120 in Horizont 2020 auf 49 in Horizont Europa deutlich reduziert. Es macht sehr viel Sinn, Synergien und Kooperationen in den Bereichen Transport, intelligente Mobilität mit Wasserstoff oder künstliche Intelligenz aufzubauen. Das Ergebnis sollte sowohl die Nachhaltigkeitsziele des Grünen Deals unterstützen als auch die Innovationen, die unsere Industrie braucht, um die großen Veränderungen der Zukunft zu bewältigen. Eine strategische Zusammenarbeit zwischen öffentlichen und privaten Akteuren ist notwendig, um alle europäischen Kräfte zu nutzen und die Entwicklung und Einführung neuer gemeinsamer Lösungen für gemeinsame globale Herausforderungen zu beschleunigen.
  1. Die Missionen decken fünf Schwerpunktbereiche ab: Krebs, gesunde Ozeane, klimaneutrale Städte, Bodengesundheit und Lebensmittel sowie Anpassung an den Klimawandel. Sie sind ehrgeizige Maßnahmen mit dem Ziel, innerhalb eines festgelegten Zeitrahmens messbare Ziele im Zusammenhang mit dem Grünen Deal zu erreichen. In allen fünf vorgeschlagenen Missionsbereichen wurde bereits umfangreiche Arbeit geleistet. Die Missionen befinden sich jetzt in einer Vorbereitungsphase, um ihre Umsetzungspläne zu definieren. [… ] Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung, da die Missionen unter umfassender Konsultation von Stakeholdern und Bürgerbeteiligung mitgestaltet wurden und ein großes Potenzial für eine breite Wirkung in ganz Europa haben. […]

Horizont Europa ist das erste europäische Programm, das unter großer Beteiligung von Bürgern und Interessengruppen entwickelt wurde.“

Weitere Informationen:

Die vollständige Rede D (Englisch)

Website Horizont Europa (Englisch)

 

Teilen Sie den Artikel und empfehlen Sie diesen weiter!

Weitere News