fbpx

Rückholung von Reisenden in die EU geht weiter

veröffentlicht am 30. März, 2020
Image by Lars_Nissen from Pixabay

Seit Beginn des Ausbruchs wurden dank der von den EU-Mitgliedstaaten organisierten Flüge rund 250.000 Menschen, die im Ausland gestrandet sind, nach Europa zurückgeflogen. Darüber hinaus hat das EU Diesen Link in einer anderen Sprache aufrufenZivilschutzprogramm Diesen Link in einer anderen Sprache aufrufen die Rückführung von 4.384 EU-Bürgern nach Europa aus China, Japan, den USA, Marokko, Tunesien, Vietnam, den Philippinen, Ägypten, der Dominikanischen Republik, Kolumbien, Costa Rica, Panama, Kuba, Honduras, Mexiko, Cabo Verde, Georgien, Gambia, Senegal, Haiti und Malaysia erleichtert. Die Europäische Kommission, das Katastrophenschutzzentrum und die EU-Delegationen des Europäischen Auswärtigen Dienstes arbeiten weiterhin an allen Fronten, um europäischen Bürgern in der ganzen Welt zu helfen, die von Reisebeschränkungen aufgrund des Coronavirus-Ausbruchs betroffen sind. Für die nächsten Tage sind weitere 100 Flüge geplant.

Die Aufgabe der Koordinierungsstelle für Notfallmaßnahmen in Brüssel ist es dabei, die Mitgliedstaaten rund um die Uhr zu unterstützen: Durch die Kontaktaufnahme mit Drittländern, die Organisation von Rückführungsflügen, die Gewährleistung von Landerechten und des Zugangs zum Luftraum sowie den Zugang zum Transit und die Verlängerung von Visa, wenn dies erforderlich ist. Im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der EU übernimmt die EU auf der Grundlage des Grundsatzes der Solidarität einen Teil der Kosten für Rückholflüge, bei denen Staatsangehörige mehrerer Mitgliedstaaten befördert werden.

Auch das Vereinigte Königreich (während der Übergangszeit) sowie Island, Norwegen, Serbien, Montenegro, Nordmazedonien und die Türkei profitieren von der Unterstützung des Mechanismus bei der Rückführung ihrer Bürger in die Heimat.

In der vergangenen Woche hatte die Kommission vorgeschlagen , das Budget für die Rückführung von EU-Bürgern auf 75 Mio. Euro aufzustocken.

Weitere Informationen:

Factsheets : Krisenreaktion der EU in Zeiten von Corona

Das EU-Katastrophenschutzzentrum Diesen Link in einer anderen Sprache aufrufen

Teilen Sie den Artikel und empfehlen Sie diesen weiter!

Weitere News