Ko­ali­ti­ons­aus­schuss be­schließt Kon­junk­tur­pa­ket

veröffentlicht am 4. Juni, 2020
Copyright: Bundesministerium der Finanzen / Photothek
Copyright: Bundesministerium der Finanzen / Photothek

Die Bundesregierung hat sich auf ein umfangreiches Konjunkturpaket verständigt, das bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Pandemie helfen soll. Das insgesamt 130 Milliarden Euro schwere Paket soll Familien, Unternehmen und Kommunen deutlich entlasten. Eine kurze Übersicht der Beschlüsse erhalten Sie hier:

  • Ab dem 01. Juli bis zum 31. Dezember wird die Mehrwertsteuer von 19 auf 16 Prozent und der ermäßigte Satz von 7 auf 5 Prozent gesenkt.
  • Für Mittelständler und Soloselbstständige wird ein 25 Milliarden Euro schweres Programm für Überbrückungshilfen aufgelegt.
  • Der Kauf von klimafreundlicheren Lastwagen, Flugzeugen und Schiffen soll gefördert werden.
  • Kaufprämien für klima- und umeltfreundliche Elektrofahrzeuge werden verdoppelt.
  • Finanziell angeschlagene Unternehmen erhalten steuerliche Entlastungen.
  • Unternehmen erhalten Prämien für Ausbildungsplätze.
  • Bürger und Unternehmen werden bei den Energiepreisen entlastet.
  • Mehr Geld für Forschung und Modernisierung bei Digitalisierung, Kommunikation, Hightech sowie Klima- und Energiewende.
  • Anstehende Investitionen in die Infrastruktur werden vorgezogen.
  • Verstärkte Eigenproduktion für wichtige Medizinartikel, Aufbau einer nationalen Notfallreserve für künftige Pandemien.
  • Insolvenzverfahren werden auf drei Jahre verkürzt werden.
  • Sozialversicherungsbeiträge sollen bis 2021 bei max. 40 Prozent gedeckelt werden.
  • Kommunen erhalten Kompensationen für wegbrechende Steuereinnahmen.
  • Familien erhalten für jedes Kind eine einmalige Zahlung von 300 Euro.

Das 15 Seiten lange Eckpunktepapier können Sie hier runterladen.

Ausführliche Informationen bietet die Webseite des Bundesfinanzministeriums.

Teilen Sie den Artikel und empfehlen Sie diesen weiter!

Weitere News